Über mich

Ein kleiner Einblick in meine private Welt.

Mother of Pugs

Genau genommen, ist es nur ein "Pug", also ein Mops. Dieser hört mehr oder weniger auf den Namen Lola und ist ein echter Sonnenschein. Alle lieben Lola und Lola liebt Mama. Ein hervorstechendes Merkmal dieser Hunderasse ist nämlich die enorme Prägung und starke Bindung an den Menschen und zwar an den einen, den sich der Mops aussucht. Und das wäre in diesem Fall eben ich. Andere Hunde interessieren eher weniger. Da wird lediglich irritiert geschaut, wenn ein Hund in unsere Richtung bellt, mehr nicht. Auch ein fliegender Ball wird maximal mit dem "ja, ist vorbei geflogen"-Blick bedacht. Dafür hat Lola andere Interessen. Das Kampfknutschen und gute Laune verbreiten nämlich.

Von nicht ganz so netter Stelle wurde mir einmal nahe gelegt, ich solle tunlichst darauf verzichten, kundzutun, dass ich Hundebesitzerin bin. Warum? Ich bin eine äußerst stolze Mopsmama und dazu ist Lola die berühmteste Möpsin in ganz Karlsruhe. Sogar ein Filmpreis (die "KARLINA") wurde nach ihrem Vorbild gestaltet!

Sternguckerin

Wenn Mathematik, Physik und ich zu Schulzeiten Freunde geworden wären, hätte ich mich höchstwahrscheinlich für ein Studium der Astrophysik entschieden. Aber wir fanden leider einfach nicht zueinander.

So begnüge ich mich mit der Hobby-Variante - und genieße es sehr.

Mit Teleskop und kuscheliger Jacke ausgestattet, verbringe ich die späten Abend-  oder frühen Morgenstunden (je nachdem, wie man es sehen will) auf meinem Balkon und blicke in die Tiefen des Weltalls. Oder einfach nur zu Jupiter. Ein wundervoller Planet. Mit seinen Monden, dem jahrhundertealten Windwirbel, dem "roten Fleck", wie er genannt wird, und seiner enormen Größe.

Blicken Sie doch heute Nacht auch einmal hinauf zum "Bodyguard" der Erde.

Rollergirl

Ob Rollschuhe oder eRoller, ich bin nicht wählerisch. Gut, die mit Muskelkraft betriebenen Skates sind natürlich anstrengender als das vollelektrische Staßengefährt, aber beides macht dennoch unbestritten gleichermaßen Spaß. Und in Zeiten von schier unendlichen Verkehrsstaus, Parkplatznotständen und erhöhten CO2-Werten sind ebenfalls beide Fortbewegungsmöglichkeiten äußerst vorteilhaft. Ach ja, und unser Motto "Ein Leben ohne Film ist möglich aber sinnlos" hat auch einen würdevollen Platz auf dem eRoller gefunden. Und wenn Sie sich jetzt fragen, wer ist "wir": mein Mann ist genauso ein Filmverrückter wie ich. Und dafür liebe ich ihn!